Google+

Hinweise zum Operationsablauf

Die Voruntersuchung
Einige Wochen vor der Behandlung findet eine eingehende Voruntersuchung statt. Bei diesem Termin wählen wir auch gemeinsam die passende Kunstlinse und beantworten alle Ihre Fragen zum Eingriff.

Die Narkose
Bei allen unseren Operationen kommen moderne Anästhesieverfahren zur Anwendung. Für die Narkose sind bei uns in der AugenklinikRoth hochqualifizierte Anästhesie-Fachärzte verantwortlich, die auf eine langjährige Erfahrung in der augenheilkundlichen Narkoseführung zurückblicken können. Grauer-Star-Patienten erhalten vor der Operation für gewöhnlich eine Kurznarkose in Verbindung mit lokaler Betäubung.

Dazu verabreichen unsere Anästhesie-Spezialisten über einen intravenösen Zugang ein Sedativum, das den Patient für etwa 5 Minuten schläfrig macht. In dieser Zeit wird unterhalb des Auges das lokale Betäubungsmittel injiziert - ein völlig schmerzfreier Vorgang, den der Patient in seinem Schlafzustand überhaupt nicht wahrnimmt.

Die lokale Betäubung sorgt dafür, dass Sie während des Eingriffs keinerlei Schmerzen empfinden. Durch die Injektion ist das Augenlid vorübergehend gelähmt, sodass Sie es nicht bewegen können. Da zudem auch der Sehnerv betäubt wird, erhalten Sie keine visuellen Eindrücke von der Operation.

Auf Wunsch verabreicht unser Anästhesie-Team auch eine Vollnarkose. Wenn Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen möchten, sprechen Sie bitte mit Ihrem behandelnden Arzt der AugenklinikRoth.

Nüchternheit vor einer OP
Generell sollten Sie nüchtern zur Operation erscheinen. Nehmen Sie in den sechs Stunden vor dem Eingriff keine feste Nahrung zu sich. Klare Flüssigkeiten können Sie bis zwei Stunden vor Behandlungsbeginn einnehmen. Unmittelbar nach der Operation dürfen Sie bereits wieder normal essen und trinken.

Verlauf und Heilung
In den ersten 24 Stunden nach der Operation sollten Sie nach Möglichkeit immer in Begleitung sein. Die Narkose kann Sie in verschiedenen Alltagssituationen beeinträchtigen, weshalb Sie nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen, Maschinen bedienen oder weitreichende Entscheidungen treffen dürfen,

Am folgenden Tag findet eine Nachkontrolle statt, bei der der Schutzverband abgenommen wird.

Bis Sie sich neue Brillengläser für Fern- und/oder Nahsicht anpassen lassen können, vergehen etwa 4 bis 8 Wochen. In der Zwischenzeit können Sie Ihre alte Brille oder eine Sonnenbrille tragen. Bei der Implantation von bestimmten Speziallinsen ist nach der Behandlung unter Umständen überhaupt keine Brille mehr nötig.

Verhaltenshinweise nach der Operation:
Wenn Ihre Sicht nach einigen Tagen noch verschwommen oder gedoppelt ist, sollte Sie das nicht beunruhigen. Es handelt sich dabei um eine normale, vorübergehende Folgeerscheinung.

Vermeiden Sie in den ersten vier bis sechs Wochen jedes Reiben oder Drücken an den.

Beim Duschen, Baden und Haare waschen achten Sie bitte lediglich in den ersten zwei Wochen darauf, dass Ihre Augen nicht mit Wasser, Seife oder Shampoo in Berührung kommen.

Vermeiden Sie in den ersten zwei Wochen starke körperliche Anstrengung und gehen Sie nicht ins Schwimmbad oder ins Solarium.

Sie können nach dem Eingriff lesen, schreiben und fernsehen. Überanstrengen Sie Ihre Augen jedoch nicht gleich - legen Sie lieber ab und zu eine Erholungspause ein.

Möglicherweise bemerken Sie nach der OP eine erhöhte Empfindlichkeit gegen helles Licht. Es handelt sich dabei um eine gewöhnliche Nachwirkung, die nach kurzer Zeit nachlässt.

Das gleiche gilt für ein vorübergehendes Kratzen oder ein Fremdkörpergefühl im Auge.

Wenn anhaltende Schmerzen am operierten Auge auftreten oder die Sehleistung sich deutlich verschlechtern sollte, kontaktieren Sie umgehend Ihren Augenarzt, um einen Untersuchungstermin zu vereinbaren.