Google+

OCT Optical Coherence Tomography

Das OCT ist ein nicht invasives bildgebendes Verfahren, das einen optischen Schnitt durch die Netzhaut legt.

Man kann es mit einem CT vergleichen, nur wird statt Röntgenstrahlen das Licht eines ungefährlichen Lasers verwendet.

Das hochauflösende Spectralis-OCT hat sich besonders in der Beurteilung von Veränderungen der Netzhaut bewährt, wie z. B. Netzhautschwellung bei Diabetes, zentrale Netzhautlöcher und vor allem die feuchte Form der altersbedingten Makuladegeneration, daneben sind Messungen der Nervenfaserschichtdicke möglich.

Beim Glaukom ist die Messung der peripapillären Nervenfaserschichtdicke von besonderer Bedeutung.