Google+

Angiographie

Unter einer Angiografie versteht man eine Gefäßdarstellung zur Beurteilung der Durchblutungssituation der Netzhaut vor allem bei diabetischen Netzhautveränderungen, Durchblutungsstörungen und der Makuladegeneration.  

Um die Gefäßdarstellung durchführen zu können, wird ein Farbstoff in die Armvene injiziert. Anschließend werden mit einer speziellen Fotokamera Bilder von den Blutgefäßen am Augenhintergrund angefertigt

Damit kann man Gefäße, Gefäßverschlüsse, durchlässigen Bereiche (Leckagen) und auch Gefäßneubildungen (Neovaskularisationen) kontrastreich darstellen. Als Farbstoff werden Fluoreszein und Indocyanin eingesetzt.